ALLES WICHTIGE ZUR INFLUENZA

Die Influenza, auch („echte“) Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine durch Viren aus den Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöste Infektionskrankheit bei Menschen.

Alltagssprachlich wird die Bezeichnung Grippe häufig auch für grippale Infekte verwendet, bei denen es sich um verschiedene andere, in der Regel deutlich harmloser verlaufende Virusinfektionen handelt.

Das Grippevirus dringt über die Schleimhaut der Atemwege, des Mundes und der Augen in den Körper ein.

Infizierte Personen können durch Tragen von Atemmasken den Tröpfchen Ausstoß stark vermindern. Ein weiterer Schutz ist das Lüften von Räumen. Problematisch bleibt das Haftenbleiben der Viren auf Flächen aller Art und vor allem auf unseren Händen!

Deshalb ist das häufige Händewaschen ein absolutes Muss! Mindestens 30 Sekunden lang mit fließenden laufwarmen Wasser und Seife! Häufige Händedesinfektion schadet auf keinen Fall!

Das Virus ist unempfindlich gegen Austrocknung und bleibt bei niedriger Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit länger infektiös.

Krankheitsverlauf-Symptom

Symptome treten nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis Tagen auf, jedoch können die Viren bereits zwei Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome auf andere übertragen werden. Da die Krankheitsanzeichen relativ unspezifisch sind, können sie mit vielen anderen akuten Atemwegserkrankungen verwechselt werden. Charakteristisch ist allenfalls der oft sehr plötzliche Beginn des Vollbilds der Erkrankung. In der Regel dauern die Symptome 7 bis 14 Tage an. Es können jedoch ein allgemeines Schwächegefühl und Appetitlosigkeit noch einige Wochen darüber hinaus auftreten.

Die wichtigsten Symptome sind:

  • plötzlicher Krankheitsbeginn
  • ausgeprägtes Krankheitsgefühl im ganzen Körper
  • hohes Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit
  • Gliederschmerzen
  • Augentränen
  • trockener Husten
  • trockene Kehle
  • angeschwollene Nasenschleimhaut
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall

Grippeimpfung

Grundsätzlich ist eine vorbeugende „Grippeimpfung“ gegen die Influenza beim Menschen möglich, und sie gilt ähnlich wie die Impfung gegen Erreger anderer Infektionskrankheiten als die wirksamste vorbeugende Maßnahme. Allerdings sind Influenza-A-Viren enorm wandlungsfähig, so dass – um eine möglichst große Übereinstimmung der verwendeten Impfstämme mit den jeweils umlaufenden, krankmachenden Virus-Varianten zu erzielen – in der Regel eine jährliche Auffrischung der Immunisierung nötig ist. Die Produktion der Impfstoffe dauert sehr lange. Somit muss lange vor der eigentlichen Saison mit der Herstellung begonnen werden. Da es aber zu diesem Zeitpunkt nicht absehbar ist welcher Virusstamm und welcher Untertyp aktiv sein wird, ist es zumeist ein Lotteriespiel.

Durch die Entwicklung des sogenannten Vierfachimpfstoffes (je 2 Stämme der Gattung Influenza A und B) wird zumindest eine 50% Wirksamkeit erzielt.

Auf jeden Fall gilt: Besser impfen!!!

Hygiene

Während einer Grippewelle sind ganz allgemein und besonders bei einem Krankheitsfall in der allernächsten Umgebung wie etwa in der Familie auf Grund der Übertragbarkeit der Influenzaviren die Grundregeln der Hygiene zu beachten. So sollte vor allem die Verbreitung der Erreger durch das Tragen eines Mundschutzes, durch häufiges Waschen der Hände mit üblichen Reinigungsseifen, das Desinfizieren kontaminierter Oberflächen und die Vermeidung eines zu engen Kontaktes mit dem bereits Infizierten vermindert werden

2018-02-20T15:54:01+00:00